Wer zahlt meine Versorgung?

In der Regel übernimmt Ihre Krankenkasse die  Kosten für Ihre technischen Hilfsmittel, vorausgesetzt die Indikation ist vorhanden. Die gesetzliche Zuzahlung beträgt je nach Preis des Produktes zwischen 5,- und 10,- Euro. Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sind von der gesetzlichen Zuzahlung befreit. 

Leistungsansprüche können sehr individuelle sein. Lassen Sie sich von uns beraten. 

Natürlich können Sie Ihr Hilfsmittel bei uns jederzeit auch privat erwerben.

Gibt es Hilfsmittel für Menschen mit Übergewicht?

Nahezu alle erforderlichen Hilfsmittel sind in einer anderen Konfiguration von 130 bis ca. 300 kg zugelassen. Das MEDI-CENTER bietet Ihnen auch die Versorgung mit sogenannten XL Produkten.

Standard oder Premium?

Je nach krankheitsbedingten Voraussetzungen sind Standardprodukte wenig oder gar nicht geeignet, um Ihren Problemen wirkungsvoll zu begegnen. Steigen Sie in diesen Fällen auf ein Premiumprodukt um. Wir vom MEDI-CENTER beraten Sie gerne bei der Auswahl.

Was ist ein Transfermittel?

Bei der Erleichterung der Fortbewegung und häuslichen Pflege helfen Ihnen sogenannte Transfermittel. Es folgenden einige ausgewählte Beispiele aus unserem reichhaltigen Angebot. 

Patientenlifter werden elektrisch betrieben und ermöglichen mit Hilfe eines Hebetuches den Transport eines Bettlägrigen in einen Rollstuhl.

Deckenlifter werden an der Zimmerdecke montiert, elektrisch betrieben und erlauben den sicheren Transport über eine zuvor definierte Strecke.

Treppensteighilfen sind sinnvoll, wenn behinderte Personen regelmäßig Treppen überwinden müssen und dabei ständig eine Begleitperson zur Verfügung steht. Sie sind durch eine spezielle Halterung an die meisten Rollstuhlmodelle anpassbar.

 

 

Welche Rollstühle gibt es?

Der Standardrollstuhl ist die preisewerteste Versorgung und für eine kurzzeitige Nutzung geeignet. Er ist per Hand selbst (in diesem Falle handelt es sich um einen Rollstuhl mit Greifreifen) oder durch einen Helfer fortzubewegen.

Der Leichtgewichtrollstuhl ist ungefähr 3-5 kg leichter als ein Standardrollstuhl, was den alltäglichen Umgang nochmals erleichtert. Er ist geeignet für den häuslichen und stationären Bereich, mit erweiterten Anpassungsmöglichkeiten an die Sitzposition des Benutzers, auch als Schieberollstuhl für den Außenbereich. Das geringe Gewicht ermöglicht es, den Rollstuhl z.B. selbständig in einen PKW zu verladen.

Ein Aktivrollstuhl zeichnet sich durch seine vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten aus. Er hat meist einen faltbaren Rohrrahmen, ist aber auch mit fixem Rahmen erhältlich. Seine typischsten Merkmale sind große Antriebsräder hinten und kleine Lenkräder vorne, abnehmbare und austauschbare Armlehnen und Fußstützen sowie (meist) eine feste, textile Rücken- und Sitzbespannung.

Der Multifunktionsrollstuhl ermöglicht sowohl Sitz- als auch Liegepositionen für Schwerstbehinderte. Durch seine verstellbaren Radpositionen, Armlehnen, Kopfstützen, Druckbremsen, Trommelbremsen, Beinstütze sowie sein geringes Gewicht, seine gute Manövrierbarkeit und die individuell anpassbare Sitz- und Rückenneigung, macht er seinem Namen alle Ehre.  

Ein Elektrorollstuhl  wird verordnet, wenn es dem/der Benutzer/in nicht mehr möglich ist, den Rollstuhl aus eigener Kraft zu bewegen. Er ist damit ideal für Mobilitätserhaltung zu Hause und am Arbeitsplatz geeignet. Er lässt sich mit einem Joystick lenken, ermöglicht Sitz- und Rückenverstellung, hat eine Gepäckablage und als Straßenrollstuhl eine Reichweite von bis zu 70 km mit einer Geschwindigkeit von bis zu 15 km/h. Die Endgeschwindigkeit, Beschleunigung und das Kurvenverhalten ist entsprechend den Fähigkeiten des Benutzers programmierbar. 

Auch Zusatzantriebe für Rollstühle sind bei MEDI-CENTER erhältlich. 

Fragen Sie auch nach unseren Elektromobilen und Rollatoren. interne Verlinkung