Bei der 13. Nacht der Technik spielte das MEDI-CENTER dieses Jahr eine ganz besondere Rolle. Mitmachen war das Motto!

Die 13. Nacht der Technik fand dieses Jahr am 10. November 2018 wie gewohnt in den Lehrräumen der Handwerkskammer Koblenz statt. Erstmalig unter aktiver Mitwirkung des MEDI-CENTERs Mitmachen war das Motto!

Bis Mitternacht bot das engagierte MEDI – CENTER - Team interessierten Besuchern die Möglichkeit, sich einmal in die Lage eines in der Mobilität eingeschränkten Menschen zu versetzen. Oft steht dieser Zustand in direktem Zusammenhang mit dem natürlichen Älterwerden.

Alltägliche Situationen wie Treppen steigen, Beipackzettel lesen, an der Kasse Kleingeld abzählen oder Gegenstände vom Boden aufheben werden beschwerlich und dauern wesentlich länger, wenn man sechs Kilogramm mehr Gewicht am Körper trägt,
ein das Gesichtsfeld einschränkendes Visier vor Augen hat
und der Bewegungsradius der Arme künstlich verkürzt wird.

Dies alles geschieht, wenn man in den Alterssimulationsanzug schlüpft.

Spielerisch und doch wirksam konnte so bei allen Teilnehmenden ein nachhaltiger Perspektivenwechsel am eigenen Leib erfahren werden. Diese Art der Vermittlung des „plötzlichen Alterns“ kam nicht nur bei neugierigen und mittmachfreudigen Jugendlichen an. Auch die Eltern hatten ihren pädagogisch wertvollen Spaß daran, die Jugend einmal mit simulierten körperlichen Einschränkungen zu erleben.

Die im MEDI - HAUS für solche Situationen ausgestellten Lösungen in Form von technischen Hilfsmitteln aller Art, von der Greifhilfe bis zum Treppenlifter, kamen ebenfalls nicht zu kurz.

Diese konnten in einem 360° Video auf vier Monitoren aus allen Blickwinkeln betrachtet werden.

„Unglaublich, auf welch großes Interesse unser Alterssimulationsanzug stößt. Er ist nicht nur optisch ein echter „Hingucker“, auch die Erfahrung am eigenen Leib vergisst man nicht so schnell. Zum Glück gibt es Lösungen für alle Lebenslagen im MEDI-HAUS.“, so Carsten Nothbaum, Medizinprodukteberater aus dem Team MEDI – CENTER.