Pflegeschülerinnen und -schüler aus Cochem im MEDI-HAUS

Am 23. September 2019 besuchten 22 Schülerinnen und Schüler der Gesundheits- und Krankenpflegeschule

des Marienkrankenhauses Cochem das MEDI-HAUS in Mülheim-Kärlich.

Die Cochemer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege ist eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte im Gesundheitswesen. Die Ausbildung orientiert sich an den christlichen Werten und Leitlinien der Marienschwestern v.d.U.E. und die Anleitung zu eigenverantwortlichem Handeln ist ein übergreifendes Ausbildungsziel.

Stephanie Schneiders, Pädagogin Gesundheit und Pflege (M.A.) und Pflegepädagogin (FH), ergriff die Initiative für einen fortbildenden Besuch Ihrer Ausbildungsklasse im MEDI-HAUS in Mülheim-Kärlich. Die SchülerInnen des Marienkrankenhauses, die sich für eine dreijährige Ausbildung entschieden haben, wurden in Kleingruppen eingeteilt und bekamen so die Möglichkeit der qualitativen Erprobung aller Hilfsmittel im MEDI-HAUS vom Elektromobil über das transportierende Bettlaken bis hin zum Deckenlift geboten. Unter Leitung des MEDI-CENTER Reha Fachberaters kam auch der Alterssimulationsanzug zum Einsatz um sich einmal ganz konkret und persönlich in die Situation von weniger mobilen Menschen zu versetzen. Theoretische Fragen zu Abrechnungen, Hilfsmittelverordnung & Co. wurden in einem gesonderten Schulungsraum im MEDI-HAUS beantwortet.

So wurde aus dem Besichtigungstermin eine aufschlussreiche und nachhaltige Fortbildungsmaßnahme. Das MEDI-HAUS hat sich in den letzten zwei Jahren bei Gruppen aller Art zu einer festen Anlaufstelle entwickelt, wenn es darum geht, Hilfsmittel kennenzulernen und Informationen zum Thema Pflege und Mobilität im Alter zu bekommen.

Interessierte können sich gerne jederzeit melden und einen Termin ausmachen.